ru en de

HEIZPUNKTE

Mit dem Einsetzen der kalten Witterung organisiert die New Life Mission mobile Heizpunkte, um all jenen zu helfen, die sich aufgrund verschiedener Lebenssituationen auf der Straße wiederfinden.

Solche Einheiten tragen dazu bei, eine Unterkühlung der Obdachlosen zu verhindern und sogar tödliche Bürger zu vermeiden. In Armeezelten, die von Freiwilligen aufgebrochen werden, können sich Menschen ohne festen Wohnsitz sowie diejenigen, die durch die Umstände zu Geiseln wurden, aufwärmen, Tee trinken und essen.

Die Heizgeräte werden 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche mit Unterstützung des Staatssicherheitsdienstes der Ukraine und der Polizei betrieben. Die Freiwilligen der Mission sind dort systematisch im Einsatz. Falls nötig, wird Erste Hilfe geleistet und die Menschen werden in eine Unterkunft oder ein Zentrum für soziale Anpassung umgeleitet.

Die Heizstationen sind mit bürgerlichen Tischen, Bänken, Bänken und Schlafplätzen ausgestattet, so dass jeder, der bei Minusgraden nach einer Decke sucht, das Wetter abwarten und sich aufwärmen kann. Obdachlose Menschen erhalten auch Hilfe in Form von warmer Kleidung und Schuhen. Nur auf dem Territorium der Region Odessa arbeiten im Winter 26 Zelte. Ein solcher Punkt an einem Tag kann 50 bis 300 Personen besuchen.

Die Hilfe, die sie hier erhalten, ist nur ein kleiner Teil der Sorge der Mission um die Bedürftigen und Obdachlosen, die einen harten Winter an den Heizungsleitungen und in den Kellern verbringen. Für viele Obdachlose ist dies fast der einzige Ort, an dem sie Pflege und Betreuung, Erfrischungen und Erfrischungen erhalten und sogar ihr Leben vor dem Kältetod oder vor Erfrierungen und Behinderungen retten können.